! Achtung !
Beim Retten von Verletzten aus jeglicher Gefahr immer auf den Eigenschutz achten. Nehmt euch für diese 3 Punkte Zeit. Es sind meist nur Sekunden:

Retten aus akuter Gefahr

1. Erkennen, was geschehen ist
2. Überlegen, welche Gefahren drohen
3. Handeln, unter Berücksichtigung der jeweiligen Situation

Verhalten bei Verkehrsunfällen

Unfallstellen immer zuerst absichern!
Nach dem Anhalten zuerst überlegen, auf welcher Seite man das eigene Fahrzeug verlässt. Durch übereiltes Aussteigen und Nichtbeachten des nachfolgenden Verkehrs kommt es immer wieder zu schweren Verkehrsunfällen.

Möglichkeiten des Absicherns:

1. durch das eigene Fahrzeug mit Warnblinkanlage
– ca. 10 m vor der Unfallstelle, dabei auf richtiges Aussteigen auf der dem Fahrzeugverkehr abgewandten Fahrbahnseite achten
2. durch einen Helfer mittels Handzeichen
– in ausreichender Entfernung vor der Unfallstelle am Fahrbahnrand (auf keine Fälle “Batman” spielen und versuchen ein tonnenschweres Gefährt mit dem eigenen Körper aufzuhalten)
3. mit dem Warndreieck
– bei schnellem Verkehr in ca. 100m Entfernung am Fahrbahnrand aufstellen
– bei Kurven und Bergkuppen:
Warndreieck vor und wenn möglich auch hinter Kurven und Bergkuppen aufstellen. (Es sollte ruhig mal probiert werden, wie das eigene Warndreieck zusammengebaut wird. In der Hektik ist es oft schwierig erst herauszufinden, wie es gemacht wird.)

Retten aus dem Kfz:

Wann muss ein Verletzter aus dem Kfz gerettet werden?
Immer wenn eine Zusatzgefahr besteht!
Das sind zum Beispiel:

  • Fahrzeugbrand
  • Bewusstlosigkeit
  • Auslaufen von brennbaren Flüssigkeiten
  • schwere Blutungen

Wenn es aus dem Motorraum qualmt und dampft, ist es für den Ungeübten oftmals schwer zu erkennen, ob es sich hier um einen Motorbrand oder nur um heiße Kühlflüssigkeit handelt. Also lieber auf “Nummer Sicher” gehen und raus aus dem Kfz.
1. Zugang zum Verletzten verschaffen

2. Zündung ausschalten

3. Laut ansprechen und Atmung kontrollieren (Auffinden einer Person)

4. Gurt lösen, ggf. durchschneiden

5. auf Beinfreiheit achten
6. Verletzten mit dem Rücken zum Helfer drehen (am Becken)

7. die Arme des Helfers von hinten unter den Achseln des Verletzten hindurchführen, dabei einen Arm so festhalten, dass dieser sich vor dem Brustkorb befindet und den Verletzten vorsichtig aus dem Kfz ziehen.
(Dabei braucht der Verletzte nicht angehoben werden, weil er automatisch auf den Oberschenkeln des Helfers liegt. Es hat sich bewährt, wenn jetzt ein zur Verfügung stehender 2. Helfer die Füße des Verletzten fasst und über den Fahrzeugschweller führt.)

8. Verletzten außerhalb des Gefahrenbereichs ablegen. (wenn möglich auf einer Decke)

ErsteHilfe-München.de nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.

Mehr Infos