Starke BlutungenBlutungen jeglicher Art bergen verschiedenste Gefahren, die mehr oder weniger Auswirkungen auf den Gesundheitszustand der Betroffenen haben.
Blutungen bedeuten einen Verlust des wichtigsten Transportmittels im menschlichen Körper. Der Organismus kann nicht mehr ausreichend mit Nährstoffen versorgt werden und die Abfallprodukte bleiben länger im Körper. Aber dies ist nicht das Hauptproblem.
Der eingeatmete Sauerstoff, der lebenswichtig für den Organismus ist, kann nicht mehr in der geforderten Menge transportiert werden. Somit werden die wichtigsten Organe (Gehirn, Herz, Lunge, Nieren usw.) nicht ausreichend versorgt. Dies führt zu Fehlfunktionen bzw. ggf. zum Ausfall des Organs.

Das heißt für den Ersthelfer: Blutungen sofort stoppen!

 

leichte Blutung venöse Blutung arterielle Blutung
Erkennen leichter Blutfluss aus Wunden oder oberflächlichen Hautdefekten schwere fließende Blutung aus einem eröffneten Gefäß schwere spritzende Blutung aus einem eröffneten Gefäß
Beispiele Schürfwunden, kleine Schnittwunden, kleine Stichwunden, kleine Risswunden Platzwunden, Schnittwunden, Stichwunden, Schusswunden, Extremitätenabriss Platzwunden, Schnittwunden, Stichwunden, Schusswunden, Extremitätenabriss
Hilfe Abdecken der Blutungsstelle Abdecken der Blutungsstelle und verbinden Abdecken der Blutungsstelle und verbinden
Material Pflaster, Mullkompresse, Verbandtuch usw. Mullkompresse und Mullbinde, Verbandpäckchen Mullkompresse und Mullbinde oder Verbandpäckchen als Druckverband
Gefahr Infektionsgefahr lebensgefährliche Blutung lebensgefährliche Blutung

Bedrohliche Blutung aus Wende

Der Druckverband

Der Druckverband wird bei den gefährlichen arteriellen Blutungen angewandt, weil es hier durch den hohen Druck im arteriellen Gefäßsystem sehr schnell zu einem lebensgefährlichen Blutverlust kommen kann. Es kommt aber nicht darauf an die betroffene Extremität abzubinden (Verboten!), sondern lediglich Druck auf die Blutungsstelle auszuüben.
Und das geschieht so:

1. Verbandpäckchen auswickeln
2. Kompresse auf die Blutungsstelle legen
3. mit 2 – 3 Bindengängen die Kompresse fixieren
4. beliebigen Gegenstand auf die Kompresse auflegen
5. Wunde verbinden (nicht abbinden)

Bei bedrohlichen Blutungen aus dem Arm, den Arm hochhalten / hochhalten lassen, die Arterie auf der Innenseite des Oberarms zwischen Knochen und Muskel abdrücken und dann den Druckverband anlegen.

Druckverband

Der Schock

Nach bedrohlichen Blutungen kann es zu dem gefährlichen Schock kommen.
Erkennen:
– schneller und schwächer werdender Puls
– fahle Blässe
– kalte Haut
– Frieren
– Schweiß auf der Stirn
– ggf. Teilnahmslosigkeit
Maßnahmen:
* ständige Betreuung
* ggf. Blutstillung
* Wärmeerhaltung
* für Ruhe sorgen
* Notruf
* Schocklage:

Schocklage herstellen

ErsteHilfe-München.de nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.

Mehr Infos